Rote Beete einlegen

Rote Beete weich kochen, die Zwiebeln in Ringe schneiden, rote Beete schälen. Wasser, Essig, Zucker und Salz aufkochen. Die rote Beete und die Zwiebeln in Einmachgläser schichten und mit dem Sud übergießen und sofort verschliessen. Zwei Tage durchziehen lassen.

ZUTATEN

2 kg Rote Bete
375 Gramm Zwiebel
0,5 Liter Weinessig
1 Liter Wasser
2 Esslöffel Salz
4 Esslöffel Zucker

img_2326

Standhafter Feumel

IMG_6457

Im Frühjahr kam ein Nachbar daher und lud einfach so seinen Hänger auf unserem Grundstück ab. Da war Holz drauf. Er kam dann noch ein paar mal, somit wurde es immer mehr. Nach einer Nachmittagsaktion mit vielen, vielen Leuten war es dann auch auf eine akzeptable Stapellänge von einem Meter geschrumpft.

Was macht man nun aber mit dem vielen Holz. Richtig, eine Feumel, wie die Holzmiete im sächsisch-thüringischen heißt, bauen. Da man die hier in der Ecke öfter sieht, wollte ich das auch mal probieren.

Also Säge und Axt raus und los ging’s und weil so ein kleines Häuschen ja auch nur fetzt, wenn eine Art Fenster mit Beleuchtung drin ist, bekam die Feumel das auch.

Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken, dass sie standhaft bleibt. Im nächsten Jahr gibts wieder eine Holzmiete, dann bleibt die Axt aber so lange wie möglich drin – da muss es dann der Holzspalter richten (mimimimi).

Ihr könnt ja mal in die Kommentare schreiben, wie ihr so eine Holzmiete nennt, scheint ja dann doch noch viele andere Bezeichnungen je nach Region dafür zu geben.

Winterbeschäftigung

Da es ja nun eher so weiß da draußen ist und man zur Zeit nichts weiter tun kann, als Schnee schieben oder Holz hacken, muß man seine Zeit irgendwie anders füllen. Also zack, nen Sauerteig rangezüchtet, zwei Gärkörbchen und Mehl besorgt und in die sturmreichen Untiefen der Sauerteigbrotbackphilosophie abgetaucht. Die ersten Versuche waren entweder schön anzusehen, aber absolut nicht essbar oder essbar aber nicht herzeigbar.
Das hat sich nun endlich geändert.

IMG_0041 IMG_0042 IMG_0043 IMG_0044